Nord- und Landesmeisterschaft 2019 in Lübeck

Das tolle Rennwochenende der Meisterschaft der Nordverbände und der diesjährigen Landesmeisterschaft 2019 mit dem Einzelzeitfahren in Groß Grönau und dem Straßenrennen in Rieps war für die Sportler, Veranstalter, Kommissäre, Helfer und Anwohner ein tolles Erlebnis und ein voller Erfolg. Das war wieder großartig und erfolgreich!

Viele Wochen der Vorbereitung und Anstrengungen haben am Ende zu einem großartigen Wochenende Rennsportwochenende geführt, dass von allen Seiten wieder gelobt wurde. Bevor der erste Startschuss beim Einzelzeitfahren in Groß Grönau fiel, musste sehr viel vorbereitet werden. Jeder, der schon einmal in Radrennen veranstaltet hat, weiß wovon man redet. Sind die Genehmigungen für die Veranstaltung erteilt steht einer Veranstaltung eigentlich nichts mehr im Wege.

Mit 560 Rennfahrern, die an den beiden Tagen an den Start gingen, wurde das Vorjahresergebnis und auch die Planung für diesjährige Meisterschaft nochmals übertroffen. Die vier Nordverbände Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen konnten die erfolgreichen Landesmeister im Einzelzeitfahren und Einer Straßenfahren ehren.  

Los ging es am Samstag (04.Mai 2019) in Groß Grönau. Der Radsport war in diese Gemeinde südlich von Lübeck nun zum zweiten Mal zu Gast. Die Einzelzeitfahrstrecke der Landesmeisterschaft bot für die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Streckenprofi. Hier wartete nicht ein brettflacher Zeitfahrkurs, sondern ein leicht hügeliger und anspruchsvoller Kurs auf die Rennfahrer. Gleich nach dem Start ging es in einer kleinen Steigung auf den Sonnenberg. Mit einer weiteren Steigung vor Hornstorf mussten sich die Rennfahrer hinter dieser Ortsschaft mit der Windkante auf dieser geraden Strecke bis hinter die Autobahnbrücke anfreunden. Auf den letzten 1.500 Meter gab es dann noch zwei 90 Grad-Kurven und eine S-Kurve bis das Ziel in Groß Grönau wieder erreicht war. Von der Altersklasse U11 bis hin zu den Senioren 4-Klassen war alles aus Norddeutschland am Start. Mit toller Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Groß Grönau wurde rund um das Feuerwehrhaus auch die Siegerehrungen aller Klassen durchgeführt. Zwischen 13:10 Uhr und 17:30 Uhr gingen insgesamt 250 Radsportler an den Start. Alle 30 Sekunden machte sich ein Sportler auf die 5,8 kilometerlange Runde, die bis zu fünfmal gefahren werden musste.

Für die Sportler vom RST Lübeck gab es beim Einzelzeitfahren einen Nordmeistertitel und zwei Landesmeistertitel. Lennart Matthusen wurde in der Juniorenklasse U19 Nord- und Landesmeister und Marc Jansen in der Masters 2-Klasse ebenfalls Landesmeister.
Seinen ersten Platz bei der Polizeimeisterschaft konnte Jan Deecke in diesem Jahr verteidigen. In der Nordmeisterschaft gab es zwei weitere dritte Plätze für Björn Büttner (Elite Amateure) und Marc Jansen (Masters 2) und einen vierten Platz, sowie in der Landeswertung einen zweiten, zwei dritte und einen vierten Platz für die Rennfahrer des RST Lübeck.

In der Elite Amateur-Klasse gewann der Greifswalder Benjamin Bräuer (HSG Uni Greifswald) mit einer Zeit von 37:47,27 Minuten (46,0 km/h) vor dem Vorjahressieger Tjorden Delfs (Kieler RV), der mit 6 Sekunden Rückstand nach gefahrenen 29,0 Kilometer das Ziel erreichte. Den Streckenrekord auf den 29,0 Kilometer langen Rundkurs hält weiterhin Tjorden Delfs mit einer Zeit von 37:00,47 Minuten. 

Am Sonntagmorgen (05.Mai 2019) startet der Renntag im mecklenburgischen Rieps bereit um 09:00 Uhr. Zum Straßenrennen auf dem bekannten 8,4 kilometerlangen Rundkurs starteten 310 Radsportler in 13 verschiedenen Rennen.

Bereits morgens um 08:00 Uhr waren sehr viele Radsportler mit ihnen Fahrzeugen in Rieps eingetroffen. Auf dem Parkplatz am Ortseingang konnten die Teilnehmer ihre Fahrzeuge abstellen und der kleinen, beschaulichen Ort war nicht, wie im vergangenen Jahr, komplett zugeparkt.
Es war klar, heute geht es wieder rund in Rieps. Die Freiwillige Feuerwehr unterstützte hier mit einem großen Zelt in dem wir das Bistro untergebraucht haben. Auch der kleine, mobile Getränkestand der Riepser Jugend stand wie in jedem Jahr am Straßenrand.

Den Startpunkt setzten die Jugendklassen U11, U13, U15 und U17 weiblich im ersten Block um kurz nach 09:00 Uhr. Durch den Status der Nord- und Landesmeisterschaft waren alle Rennen länger als in den Vorjahren. So musste die Klasse der Männer in diesem Jahr 126,0 Kilometer fahren. Durch die genaue Zeitplanung endete der Renntag in Rieps um 18:00 Uhr.
Das Rennen der Elite Amateure wurde aufgrund einer kurzen Verzögerung im Renntag um eine Runde gekürzt und war im 117,6 Kilometer und fast 1.000 Höhenmetern sehr anspruchsvoll. Der Nordwestwind frischte am Nachmittag auf und verlangte von den Rennfahrern zusätzlich Körner. Bereits in der zweiten Runde konnte sich Björn Büttner (RST Lübeck) und Robert Bolsmann (HSG Uni Greifswald) sich vom Hauptfeld absetzen und einen Vorsprung von zwischenzeitlich 4 Minuten herausfahren. Nach dem ersten Drittel des Rennens gab es einen Sturz im Hauptfeld. Sechs Rennfahrer gingen zu Boden. Jan-Christoph Beneke (RST Lübeck) konnte das Rennen leider nicht fortsetzen. Auf den letzten 20 Kilometern ließen die Kräfte der beiden Führenden etwas nach und aus dem Hauptfeld fuhr Gregor Hoops (Kieler RV) heraus. Er startete vier Runden vor Ende des Rennens eine Aufholjagd. Pro Runde konnte er den beiden Führenden eine Minute abnehmen und in der Schlussrunde die Beiden tatsächlich noch einholen und den Sieg in einer Zeit von 3:02:15 Stunden herausfahren. Bolsmann wurde mit 10 Sekunden Rückstand Zweiter vor Büttner (11 Sek. Rückstand), der somit seinen Sieg aus dem Jahr 2017 nicht wiederholen konnte.
Zum Abschluss des Renntages gingen die Hobbyfahrer und die Polizei auf den Rundkurs. Sieger im Hobbyrennen wurde der Lübecker Friedrich Hegge, bei der Polizeimeisterschaft gewann Andreas Katzenberger.  
Durch die genaue Zeitplanung endete der Renntag in Rieps um kurz nach 18:00 Uhr. Der an beiden Tagen anwesende Rettungsdienst hatte zum Glück nur sehr wenige kleine Einsätze.     

Mit einem Nordmeistertitel für Uwe Holst in der Masters 2-Klasse, sowie zwei dritten Plätzen für Björn Büttner (Elite Amateure) und Peter Mauritz (Masters 4). In der Landeswertung gab es noch drei zweite Plätze und einen dritten Platz für die Sportler vom RST Lübeck. Bei der Polizeimeisterschaft kam Maik Seidel auf den dritten Platz.

Das gesamte Wochenende war zwar kühl und teilweise windig aber es war an beiden Tagen trocken! Somit hatten alle ihren Spaß bei der erfolgreichen Durchführung der Nord- und Landesmeisterschaft 2019 in Lübeck. 
Ein Dank geht hiermit an alle Helfer und Kommissäre, die diese beiden Veranstaltungen unterstützt haben und zu guten Gelingen beigetragen haben. Ebenfalls möchten wir uns bei den Anwohnern rund um die Rennstrecken für ihr Verständnis bedanken, denn nur so ist es möglich, heutzutage Radsport der Spitzenklasse anzubieten. Wie freuen uns auf ein Wiedersehen!

Hier findet ihr alle Ergebnisse vom Wochenende. Die Link: www.herzog-sport.de